Kunstunterricht in den Marwitzer HB-Werkstätten für Keramik

Zugegeben, dass das Kürzel „HB“ für die Keramikerin Hedwig Bollhagen steht, war nicht allen der  23 Schüler*innen des Kunstkurses 12_2  bekannt. So lag es nahe, den Wirkungsort dieser für die deutsche Keramikgeschichte bedeutenden Frau zu besuchen.
Immerhin befindet er sich in unmittelbarer Nähe unseres Schulortes, in Marwitz. Per Bus oder mit dem Fahrrad gelangten wir am 15.09. an unseren temporären Unterrichtsort.Hier gründete die Keramikerin die Manufaktur  1934.  Einblicke  in die Produktionsabläufe der seit nunmehr 87 Jahren bestehenden Manufaktur verschaffte uns eine sehr anschauliche Führung.

Wie viel Handarbeit in den HB-Produkten steckt, konnten wir auch durch eigenes praktisches Tun im Anschluss erfahren: Die von uns bemalten Teller sind garantiert Unikate, die nun in der Werkstatt nochmals gebrannt werden und nach den Oktoberferien in unser Eigentum übergehen. – Sicher zeigen wir einige Exemplare davon in der traditionellen Schulkunstausstellung im Frühjahr 2022.

Wir bedanken uns an dieser Stelle für die fachkundige Führung und Unterweisung bei den Mitarbeiter*innen der  HB-Werkstätten. Darüber hinaus empfehlen wir allen Interessierten einen Besuch sowohl der Manufaktur als auch des Veltener Ofen- und Keramik /Hedwig-Bollhagen-Museums!

(Claudia Schümann mit dem GK Kunst 12.2)

Kunstunterricht in den Marwitzer HB-Werkstätten für Keramik

Zugegeben, dass das Kürzel „HB“ für die Keramikerin Hedwig Bollhagen steht, war nicht allen der  23 Schüler*innen des Kunstkurses 12_2  bekannt. So lag es nahe, den Wirkungsort dieser für die deutsche Keramikgeschichte bedeutenden Frau zu besuchen.
Immerhin befindet er sich in unmittelbarer Nähe unseres Schulortes, in Marwitz. Per Bus oder mit dem Fahrrad gelangten wir am 15.09. an unseren temporären Unterrichtsort.Hier gründete die Keramikerin die Manufaktur  1934.  Einblicke  in die Produktionsabläufe der seit nunmehr 87 Jahren bestehenden Manufaktur verschaffte uns eine sehr anschauliche Führung.

Wie viel Handarbeit in den HB-Produkten steckt, konnten wir auch durch eigenes praktisches Tun im Anschluss erfahren: Die von uns bemalten Teller sind garantiert Unikate, die nun in der Werkstatt nochmals gebrannt werden und nach den Oktoberferien in unser Eigentum übergehen. – Sicher zeigen wir einige Exemplare davon in der traditionellen Schulkunstausstellung im Frühjahr 2022.

Wir bedanken uns an dieser Stelle für die fachkundige Führung und Unterweisung bei den Mitarbeiter*innen der  HB-Werkstätten. Darüber hinaus empfehlen wir allen Interessierten einen Besuch sowohl der Manufaktur als auch des Veltener Ofen- und Keramik /Hedwig-Bollhagen-Museums!

(Claudia Schümann mit dem GK Kunst 12.2)

https://www.hedwig-bollhagen.de/
http://okmhb.de/

Menü